Wagram

Das Weinbaugebiet „Donauland“ wurde im Jahr 2007 in „Wagram“ umbenannt.

Im Weinbaugebiet Wagram verteilen sich 2.720 Hektar Rebfläche auf zwei ganz unterschiedliche Zonen. Nördlich der Donau erstreckt sich östlich an das Kamptal anschließend der eigentliche Wagram, eine mächtige Geländestufe, etwa 30 km nach Osten. Diese besteht aus eiszeitlich angewehtem Löss, der sich an manchen Stellen bis zu 40 Meter hoch als imposanter, gleichsam wogender Höhenzug erstreckt – eine ideale geologische Gegebenheit für den Weinbau.

Südlich der Donau liegen die kleinen Weinorte des Tullnerfelds, aber auch die historische Weinstadt Klosterneuburg vor den Toren von Wien. Hier befindet sich das größte österreichische Privatweingut Stift Klosterneuburg, sowie die erste Weinbauschule der Welt.

Beliebte Heurigenbetriebe finden sich nicht nur in verträumten Kellergassen, sondern in nahezu allen Weinbauorten nördlich und südlich der Donau.

Typische Rebsorten:

Der tonangebende Grüne Veltliner zeigt sich hier würzig und frisch in klassischer Variante und dank Löss mit Fülle und Schmelz in der Reserve-Kategorie. Die weiße Sortenspezialität Roter Veltliner liefert elegante, eigenständige Weine. Riesling und Weißburgunder ergänzen das Weißweinspektrum, bei den oftmals recht gehaltvollen Roten dominiert die Sorte Zweigelt.

www.donau.com